Okt 12 2018

Hintergrundwissen: Die Renaissance – WK Wertkontor hält für Kunden passende Faksimiles aus der Epoche bereit

Antike, Mittelalter, Frühe Neuzeit, Neuzeit. Jeder Mensch mit Hang zu Geschichte und Kunst ist von einer anderen Epoche fasziniert. Die WK Wertkontor GmbH aus Nordrhein-Westfalen hat das bei der exquisiten Auswahl ihrer Luxusgüter, nämlich Faksimiles und Kunst-Editionen, bedacht und präsentiert dem geisteswissenschaftlich interessierten Kunden ein breit gefächertes Produktrepertoire.

So können beispielsweise Fans der Antike eine faksimilierte Handschriften-Edition erstehen, die zwar im Mittelalter geschaffen wurde, aber frühgeschichtliche Stoffe wie die Aeneis, Georgica und Bucolica des Vergilius Romanus enthalten. Menschen, die der Faszination des Mittelalters erlegen sind, kommen etwa mit dem faksimilierten Codex des „Rosenromans“, der dem Leser mittelalterliche Denkansätze nahe bringt, voll und ganz auf ihre Kosten. Aber auch für Kunden, die sich für Luxusobjekte mit Bezug zur neuesten Zeit interessieren, hält WK Wertkontor mit der aus drei Lithographien bestehenden Kunst-Edition Armin Müller-Stahls das passende Produkt bereit.

Betrachtet man das Produktportfolio näher, fällt jedoch auf, dass besonders faksimilierte Werke einer Kulturepoche breiteren Raum einnehmen. Und zwar solche Handschriften und Codices, welche der Renaissance zuzuordnen sind. Was bedeutet der klingende französische Name und was macht diese Kulturepoche aus? WK Wertkontor klärt über die Hintergründe auf.

Das Zeitalter der Renaissance

Die Kulturepoche der „Renaissance“, die am Übergang vom Mittelalter zur Frühen Neuzeit, und somit ungefähr vom Ende des 15. Jahrhunderts bis zum Anfang des 16. Jahrhunderts zu verorten ist, erhielt ihren wohlklingenden Namen erst sehr viel später, nämlich im 19. Jahrhundert. Renaissance ist Französisch und bedeutet zu Deutsch „Wiedergeburt“.

Der Name der europäischen Kulturepoche, die im italienischen Florenz ihren Ausgang nimmt, beschreibt somit in einem Wort das, was vor allem Künstler als auch Gelehrte mit ihren Werken zum Ausdruck bringen wollten: Die Wiederbelebung der der griechischen und römischen Antike. Bekannte Gemälde wie die „Geburt der Venus“ von Sandro Botticelli oder „Die Erschaffung Adams“ von Michelangelo verdeutlichen das Programm der Renaissance sehr deutlich. Neben innovativer Malerei, Architektur, Literatur und Philosophie haben zahlreiche Erfindungen und Entdeckungen die Kulturepoche geprägt.

Faksimiles mit Bezug zur Renaissance im Produktportfolio der WK Wertkontor GmbH

Für Kunden, die sich verstärkt für diese Epoche am Übergang vom Mittelalter zur Frühen Neuzeit interessieren, hat die WK Wertkontor GmbH attraktive Reproduktionen in ihr Produktsortiment aufgenommen. Die Werke, von denen hier die Rede ist, haben allesamt direkten Bezug zur Renaissance. Es handelt sich allen voran um die beiden Zeichensammlungen des epochalen Renaissancekünstlers Leonardo da Vinci, die „Divina Commedia“ Dante Alighieris sowie „Die wunderbare Tierwelt“ des Petrus Candidus, welche Beschreibungen und Darstellungen von Tieren, aber auch Fabelwesen beinhaltet. Weitere faksimilierte Handschriften und Codices haben gemäß des Epochenprogramms, nämlich der Rückbesinnung auf die Antike, frühgeschichtliche Stoffe zum Inhalt, die während der Renaissance nochmals in einer Prachtedition aufgelegt wurden. Hierzu gehört die „Cosmographia“ des Claudius Ptolemaeus.

Die WK Wertkontor verkauft diese Klassiker der Renaissance in faksimilierter Form im direkten Vertrieb. Das soll heißen, geschulte Vertriebsmitarbeiter besuchen die Kunden im heimischen Wohnzimmer, um die Ware hier, in gewohnter Umgebung, zu präsentieren. Dem Interessenten wird dabei die Möglichkeit gegeben, das Produkt ausgiebig in Augenschein zu nehmen, zu betasten und durchzublättern. Eine Verkaufsstrategie, die sich gerade in heutiger Zeit sehr bewährt.

Schreibe einen Kommentar