Jun 25 2017

Servicequalität steht bei WK Wertkontor weiter hoch im Kurs

Der Direktvertrieb ist heute in der Bundesrepublik so beliebt wie lange nicht mehr. Allein im vergangenen Jahr wurde über den direkten Vertriebsweg ein Umsatz von rund einer Milliarden Euro erwirtschaftet. Und diese Zahlen scheinen sich auch langfristig zu halten. Dies spricht dafür, dass Kunden weiter großen Wert auf Persönlichkeit und Servicequalität legen.

Der Kauf im Internet ist so einfach. Nur ein Klick und schon wird der gewünschte Artikel direkt zu einem nach Hause geschickt. Trotzdem stellt der Verkaufsmarkt im Netz für den Direktvertrieb keine akute Bedrohung dar, denn bei Verkaufsstrategien verfolgen unterschiedliche Ansätze: Während der Internetvertrieb darauf ausgerichtet, den Verkaufsprozess möglichst schnell und anonym zu gestalten, punktet der Direktvertrieb vor allem über die Servicequalität und den persönlichen Kundenkontakt. Denn die Verkäufer punkten mit Eigenschaften, die das Internet trotz aller Leichtigkeit nicht hat.

Empfehlungen von Freunden und Bekannten werden von Verbrauchern ernst genommen, außerdem besteht beim direkten Vertrieb fast immer die Möglichkeit, die jeweilige Ware direkt auszuprobieren oder sie zumindest selbst unter die Lupe zu nehmen. Das führt auch dazu, dass Artikel, die im direkten Vertrieb erworben wurden, seltenere zurückgegeben werden. Nur jeder 100. Artikel wird laut aktuellen Erhebungen reklamiert.

WK Wertkontor: Direktvertrieb im Luxussegment

Das präferierte Segment, indem der Direktvertrieb besonders häufig zur Anwendung kommt, ist das Luxussegment. Kunden, die das Besondere schätzen, erwarten in diesem Zusammenhang auch einen besonderen Kundenservice. WK Wertkontor, im Jahr 2014 gegründeter Spezialist für den Vertrieb von zeitlosen Kunstgegenständen und Faksimiles, setzt hinsichtlich seiner Vertriebsaktivitäten ausschließlich auf die direkte Form des Kundenkontakts.

Denn WK Wertkontor ist der Meinung, dass Exklusivität sich nicht nur in den eigenen Produkten, sondern auch in den Serviceleistungen im Kundenkontakt widerspiegelt. Statt Standardberatung genießen Interessenten individuelle Verkaufsgespräche. WK Wertkontor vertreibt luxuriöse Kunstobjekte an Sammler und Kunstliebhaber. Insbesondere in diesem Bereich haben Kunden oft Fragen, möchten die Objekte vorab genau betrachten oder Hintergrundinformationen erfahren. Diese Service kann nach Meinung von WK Wertkontor ausschließlich im Rahmen des direkten Vertriebs gewährleistet werden.

Anspruchsvoller und abwechslungsreicher Berufsalltag – immer mehr Deutsche arbeiten im Direktvertrieb

Diese aufwändige Form des Direktvertriebs stellt natürlich auch entsprechende Anforderungen an die Mitarbeiter des Unternehmens. Diese müssen nicht nur über ihre Fachkompetenz, sondern vor allem auch über ihre Sympathiewerte überzeugen. Da die Beratung bei den Kunden zu Hause stattfindet, gilt es auch, im optischen Auftritt zu überzeugen und den Kunden in einem fremden Umfeld für sich zu gewinnen. Im Gegenzug bietet sich Vertriebsmitarbeitern die Möglichkeit, mit flexiblen Arbeitszeiten und einer entsprechend attraktiven, leistungsorientierten Vergütung, sich eine gute Basis in einem zukunftsorientierten Tätigkeitssegment aufzubauen.

Die vielseitige Tätigkeit im Direktvertrieb begeistert im vergangenen Jahr immer mehr Bundesbürger. Laut Verbandsangaben stiegen die Zahlen der Vertreter 2016 um 8 Prozent auf rund 222.400 Vertreter in der gesamten Bundesrepublik. Für viele sind die Begeisterung für die Produkte und der Kontakt zu den Kunden ausschlaggebend für die Berufswahl. Aber auch die zeitliche Flexibilität überzeugt, sodass rund 96 Prozent aller Vertriebsmitarbeiter ihren Beruf nicht in Vollzeit ausführen.

Schreibe einen Kommentar